Outdoor Handy Vergleich

Ein Outdoor Handy Vergleich muss nicht öde, langwierig und eintönig sein. Sie müssen den Outdoor Handy Vergleich richtig angehen, und schon werden Sie sehr viel Spaß daran haben. Grundlegend geht es beim Vergleichen darum, nötige Funktionen zu einem möglichst geringen Preis zu bekommen. Outdoor Handys haben hier einen Vorteil für Sie, denn die Vielfalt ist bei weitem nicht so groß wie bei Touchscreen Handys oder Smartphones. Aus diesem Grund ist ein Outdoor Handy Vergleich sehr einfach durchzuführen. In jedem Outdoor Handy spielt die Robustheit eine wesentliche Rolle, die Sie beim Vergleichen erstmal außer Acht lassen können. Zunächst sollten Sie diese Funktionen im Outdoor Handy suchen, die Ihre Bedürfnisse befriedigen können. Wenn Ihnen natürlich nur die Robustheit des Outdoor Handys wichtig ist, dann ist die Suche noch viel einfacher. Für diesen Fall empfiehlt es sich, nach Outdoor Handys von Sonim zu suchen. Das Unternehmen Sonim kommt aus den USA und ist auf Outdoor Handys spezialisiert. Das bedeutet, alle Entwicklungen und Investitionen fließen in das Outdoor Handy, womit sich das Unternehmen klar hervorhebt. Obwohl Sonim der Platzhirsch ist, gibt es auch hier nicht viele Outdoor Handys. Weniger ist manchmal mehr und ein sehr robustes Handy lässt sich nicht so einfach weiterentwickeln, wie beispielsweise ein Touchscreen Handy. Auch das Design wird im Großen und Ganzen an die Sicherheitsfunktionen angepasst.

Ein Outdoor Handy ist oftmals viel größer als ein normales Handy. Das ist aber wichtig, denn so ist ein immer fester Halt gewährleistet. Dazu wird auf eine sehr griffige Oberfläche zurückgegriffen. Praktischerweise lassen sich die meisten Outdoor Handys auch mit Handschuhen bedienen. Hierfür sind die Tasten nicht nur etwas größer, sondern auch speziell geformt. In einem Outdoor Handy gibt es eigentlich keinen Touchscreen, da dieser einfach zu schnell verkratzen kann. Ein mobiles Gerät ist zudem sehr häufig im Einsatz, weshalb ein Touchscreen eigentlich keinen Sinn macht. Doch Motorola hat mit dem Motorola Defy das erste Outdoor Touchscreen Handy vorgestellt. Es ist allerdings nicht ganz so robust wie ein echtes Outdoor Handy. Echte Outdoor Handys sind anhand der IP-Schutzklasse zu erkennen. Diese gibt an, gegen welche Einflüsse das Outdoor Handy wie gut geschützt ist. Es gibt nämlich ein paar Unterschiede, beispielsweise im Bereich der Feuchtigkeit. Während die meisten Outdoor Handys problemlos mit Spritzwasser fertig werden, sind die wenigsten Outdoor Handys gänzlich wasserdicht.

Was ist noch bei einem Outdoor Handy wichtig?

Die Robustheit eines Outdoor Handys ist ein entscheidender Faktor. Aber es gibt noch mehr, wie zum Beispiel die Akkulaufzeit. Ein Outdoor Handy muss eine sehr lange Akkulaufzeit vorweisen. Es ist für den Außeneinsatz konzipiert und dort sind Steckdosen Mangelware. Moderne Outdoor Handys sind im Standby-Betrieb über eine Woche einsatzbereit. Bei Gesprächen oder der GPS-Ortung verringert sich die Akkulaufzeit natürlich drastisch, wobei auch hier bis zu 24 Stunden und mehr möglich sind.

 


2 Tarife zum Vergleich gewählt