Prepaid Handytarife im Vergleich

Bei der richtigen Wahl des Tarifs ist nicht immer ein Mobilfunkvertrag notwendig, an den man sich für gewöhnlich 24 Monate bindet. Wer telefonieren als Notwendigkeit ansieht, dem reicht oftmals auch ein Prepaid-Handytarif. Auf Handyvertrag.com finden Sie zahlreiche Prepaid-Handytarife, doch welcher ist der richtige? Mittlerweile gibt es Prepaid-Handytarife nicht nur zum Telefonieren, sondern auch für SMS- oder MMS-Nachrichten und das mobile Internet. Die vielen Prepaid-Handytarife müssen also zuerst einmal verglichen werden.

Prepaid Netze und Kosten

Ein Prepaid-Handytarif besitzt keine Grundgebühr und muss mit einer Geldkarte aufgeladen werden. Das Geld auf dem Guthabenkonto kann dann für Telefonate oder auch SMS-Nachrichten verwendet werden. Auf das richtige Netz im Prepaid Tarif kommt es an. Das eigene Netz sollte mit dem Netz seiner Freunde, Kollegen und Liebsten übereinstimmen, um unnötige Kosten zu vermeiden. Allerdings gibt es Prepaid-Handytarife auch mit einem sogenannten Einheitspreis, bei dem jedes Gespräch in jedes Netz gleich wenig kostet. In diesem Fall spielt es keine Rolle, welches Netz man wählt. Monatliche Kosten fallen natürlich nicht an, da jedes Gespräch augenblicklich vom Guthabenkonto abgezogen wird.

 

Prepaid Guthaben aufladen

Für gewöhnlich bekommt man beim Kauf eines Prepaid-Handytarifs auch ein Startguthaben, der in der Regel nicht weniger als 5 Euro beträgt. Bei der Suche nach dem richtigen Prepaid-Handytarif ist es wichtig, die einzelnen Details zu kennen. Es ist nämlich auch möglich, monatlich sein Guthabenkonto automatisch aufzuladen. Alternativ kann man in vielen Supermärkten passende Geldkarten kaufen. Auch Tankstellen bieten mittlerweile die Geldkarten an. Eventuell vorhandenes Restguthaben wird natürlich nicht gelöscht, sondern bleibt erhalten. Das Aufladen erfolgt mit einer Codenummer, die beim Kauf der Geldkarte dabei ist. Dazu wird ein kostenloser Service angerufen, über den in wenigen Sekunden das Guthabenkonto wieder aufgeladen werden kann.

 

Prepaid Handytarif mit monatlicher Rechnung

 

Neben den bekannten Prepaid-Handytarifen gibt es auch sogenannte PostPaid-Handytarife. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um dieselbe Tarifart, allerdings entfällt hier das Aufladen des Guthabenkontos. Stattdessen wird monatlich eine Rechnung über den zu zahlenden Betrag ausgestellt. Eine Grundgebühr, ein Mindestumsatz oder eine Mindestvertragslaufzeit ist hier in der Regel nicht vorhanden. Demnach bezahlt man wirklich nur den Preis, der für Gespräche und SMS-Nachrichten anfällt.


2 Tarife zum Vergleich gewählt